Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic1.jpg

Rezension
Entenhausens Most Wanted
Schwere Jungs und leichte Beute

Rezension © 2016 by Klaus Spangenmacher für ComicOla.de

Hardcover: 432 Seiten
Format BxH: 17,5 x 24,5 cm
ISBN: 978-3-7704-3870-9
Gewicht: 1225 Gramm
Erscheinungstermin: 06.10.2016
Verlag: Egmont Ehapa Verlag
Preis: 29,99 Euro
bestellen bei Ehapa-Shop

Kurzbeschreibung

Tatort Entenhausen!

Entenhausen – idyllisches Städtchen an der Gumpe? Irrtum! Ein skrupelloses Sammelsurium aus Schurken, Schuften und Spitzbuben gibt sich hier ein Stelldichein. Die Panzerknacker, Gundel Gaukeley, Kater Karlo und das Schwarze Phantom bilden die Topliga der Bösewichte. Abgesehen haben sie es wahlweise auf den Inhalt von Dagobert Ducks Geldspeicher, seinen ersten Zehner, die Goldreserven von Fort Entenhausen oder gleich auf die Beherrschung der ganzen Welt. Und sie sind bei weitem nicht die einzigen Fieslinge ... Dieser Band widmet sich Entenhausens schillerndem Schurkenkabinett und präsentiert die nervenzerfetzendsten Abenteuer von Donald, Micky und Co. im Kampf gegen die üblichen Verdächtigen!

Mit einem Vorwort des Kriminalbiologen und Donaldisten Mark Benecke!

 

Unsere Meinung:

Entenhausen, ein idyllisches Städtchen voller Harmonie, hat natürlich auch einiges an Bösewichten zu bieten. Und so wird dieses "Buch des Bösen" in vier Fallakten unterteilt, die Akte Panzerknacker, die Akte Kater Karlo, die Akte Gundel Gaukeley und die Akte Schwarzes Phantom. Hier erkennt man auch schon, dass auf ein gewisses Gleichgewicht zwischen Duck- und Mausgeschichten Wert gelegt wurde. Die hierfür ausgewählten Geschichten stammen aus fast allen Dekaden und Zeichnern zwischen den späten 50ern und heute und sind alle sehr lesenswert. Selbst das fast dreiseitige Vorwort von Mark Benecke ist sehr interessant, lehrreich und schön zu lesen (das kennt man nicht von allen Vorworten in dieser Art).
Die vier Kapitel beginnen jeweils mit kurzen Biografien der jeweiligen Bösewichte. Insgesamt bietet uns dieser Band diesmal sogar überraschenderweise sechs deutsche Erstveröffentlichungen. Zudem stößt man auf Seite 317 in der Akte Schwarzes Phantom auf die Geschichte
Wo ist Micky Maus
die sich an dem Roman SIE (Misery) von Stephen King anlehnt. Das Schwarze Phantom entführt Micky, seines Zeichens hier auch Autor von Kriminalromanen, um ihn zu zwingen den Protagonisten seines neuesten Werkes (das schwarze Ekel) nicht sterben zu lassen. Nette Idee :-)
Den Abschluss bildet wie immer ein sehr gutes und detailliertes Quellenverzeichnis.

Fazit:
Ein Ziegelstein mit über 430 Seiten und einem Gewicht von über 1200 Gramm, der aufwändig gestaltet ist und auch sauber aufbereitete und gedruckte alte Geschichten ins sich versammelt.