Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic3.jpg

Rezension zu

Lucky Luke 95
Das gelobte Land

Copyright 2017 by Klaus Spangenmacher für ComicOla.de


Hardcover: 48 Seiten
Erscheinungstermin: 02.03.2017
Originaltitel: La Terre Promise
Zeichnungen: Achdé
Text: Jul (Julien Berjeaut)
Übersetzung: Klaus Jöken
Verlag: Egmont Ehapa Verlag
Preis: 12,00 Euro
Dieser Band ist ab dem 05. April auch als Softcover erhältlich!
bestellen bei Ehapa-Shop
bei Amazon bestellen

Kurzbeschreibung

Nachdem der Vorgängerband die Kindheitsjahre des Westernhelden als Lucky Kid beleuchtet hat, finden wir uns nun in der Gegenwart des grown-up Cowboys wieder. Mit Band Nr. 95 der Lucky-Luke-Albenreihe erwartet die Leser ein nagelneues Abenteuer des Lonesome-Cowboy aus der Feder von Kultzeichner Achdé und dem neuen Szenaristen Jul.

 

Inhalt:

Der Mann der schneller zieht als sein Schatten soll, die aus Osteuropa kommende, jüdische Familie seines Freundes Jack Loser auf ihrem Weg nach Montana begleiten. Auf ihrer Reise treffen nicht nur unterschiedliche Kulturen aufeinander…

Meine Meinung:

Lucky Luke muss dieses mal ein Abenteuer ganz besonderer Art bestehen, er muss für seinen langjährigen Freund Jack Loser dessen jüdische Familie, die aus Europa nach Amerika auswandern will, von St. Louis nach Chelm City in Montana eskortieren. Achdé und Jul schaffen es die thematisierten jüdischen Gebräuche und ihre Eigenheiten als das darzustellen, was sie auch sind, jüdische Kultur. Wobei auch der Vergleich des Sheriffsterns mit dem Judenstern und der beim üblichen Ritt von Lucky Luke in den Sonnenuntergang ins Bild kommende Kaktus in Form eines jüdischen siebenarmigen Leuchters genauso liebeswürdig daher kommt, wie die Star Wars Anspielung aus einem Traum von Lucky Luke: Luke, ich bin deine Mutter. Wobei noch einige weitere Anspielungen zu finden sind, die aber jeder selbst entdecken sollte. Es macht einfach zuviel Spaß.
Mit Achdé und Jul hat sich meiner Meinung nach das optimale Team zusammen gefunden, um das Werk von Morris zu ehren und weiter zu führen, die Story ist stimmig und die Zeichnungen sind im gewohnten Stil.

Joomla templates by a4joomla