Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic3.jpg
Die Autoren von ComicOla.de erstellen Rezensionen und Vorstellungen von jeder Art Comics
und vielem was von bekannten und unbekannten Künstlern zu Papier gebracht wird.
Die Links zu Amazon und JPC sind sogenannte Affiliate-Links.
Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich
von diesen eine kleine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht, aber dieser kleine
Betrag hilft mir, die Unkosten der Seite zu bestreiten.

Warum bezeichnet man Comics als die neunte Kunst?

Die klassischen Kunstformen sind Malerei, Bildhauerei, Zeichnung, Grafik und Architektur. Später kamen Fotographie, Fernsehen und Film hinzu und es waren nun derer acht.
Meines Wissens gibt es nun für Comics als neunte Kunstform 2 Theorien:

  • Meine bevorzugte Theorie:
    Der französische  Literaturwissenschaftler  Francis  Lacassin, der Anfang  1962  den
    C.B.D. (Club des Bandes Dessinées) gründete, gelang 1971 ein  Eintrag in der französischen Enzyklopädie „Grande Encyclopédie Alphatbetique Larousse”, in der er die Comic-Kunst als „9.   Kunst” festlegt. Seit dieser Zeit wurde der Begriff "Neunte Kunst" auch international anerkannt.
  • Eine andere Theorie nennt als Erfinder des Ausdrucks den Comiczeichner Morris, auch bekannt unter seinem richtigen Namen Maurice de Bévère (verstorben im Jahr 2001). Er hauchte unter anderem den Lucky Luke Geschichten als deren Zeichner Leben ein.

Aber egal auf wen dies zurückzuführen ist, die Comics haben es verdient in den Reigen der Künste aufgenommen zu werden!