Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic1.jpg

Rezension

Der Krieg der Welten

Thilo Krapp

Rezension Copyright 2017 by Klaus Spangenmacher für Comicola.de

Erschienen: 12.01.2017
Publisher: Egmont Graphic Novel
Autor: THilo Krapp
ISBN: 978-3-7704-5522-5
Preis: € 28,00
Seitenzahl: 144
Buchform: gebunden
Bestellen bei Amazon

Kurzbeschreibung:

In atemberaubenden Bildern interpretiert Illustrator Thilo Krapp den exzellenten Roman von H.G. Wells auf eine Weise, die die Leser auch nach 100 Jahren noch in ihren Bann zieht.

Die Graphic Novel versetzt Sie ins England des 19. Jahrhunderts, welches zur Zielscheibe eines außerirdischen Angriffs wird. Das Empire, damals eine absolute Weltmacht, wird angesichts dreibeiniger Kampfmaschinen zum wehrlosen Opfer der militärisch überlegen Invasoren. Der Krieg der Welten ist großartige Satire die bis heute nichts an Brisanz eingebüßt hat.

 

Meine Meinung:

Der deutsche Illustrator Thilo Krapp hat sich aufgemacht den berühmten Roman von Herbert George Wells (den  meisten eher bekannt als H. G. Wells) als Graphic Novel wiederzuerwecken. Mit Hilfe von Egmont Graphic Novel, die sein Werk im passenden Rahmen und perfekter Aufmachen produziert haben, erleben wir die Story, die sich im Gegensatz zu den Verfilmungen sehr dicht an der Romanvorlage orientiert. Durch die wunderbare Gestaltung der Seiten und dem fast kompletten Verzicht auf Farben, aber in herrlichen Graustufen mit sparsamer Verwendung von dezentem Braun, gedruckt auf sepiafarbenem Papier wird man schon eingestimmt auf die Zeit Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts. Die einzelnen Seiten haben eine Hauch von viktorianischen Flair, gepaart mit sehr detailliert gezeichneten Personen, Marsianern und auch deren Gerätschaften und Raumschiffen.
Die Graphic Novel selbst gliedert sich in 2 Teile:
Buch 1: Die Ankunft der Marsmenschen
und Buch 2: Die Erde unter den Marsmenschen
Auf den Innenseiten des Buchdeckels befindet ich eine Karte von Surrey mit dem rot eingezeichneten Weg von Robert, Hauptperson und Philosoph, sowie auch den Geburtsort von H. G. Wells. Im Anhang findet man einiges an Skizzenmaterial von Thilo Krapp, um aufzuzeigen, was er bei seiner Reise im Vorfeld nach Südengland und der Lektüre zeitgenössischer Mode- und Designmagazinen so alles lernte und eine genauere Beschreibung der Hauptpersonen.

Fazit:
Ein großartiges Werk, das zeigt wie sich Thilo Krapp weiterentwickelt hat und was er zu leisten fähig ist.
Ich bin gespannt, was und als nächstes erwartet (vielleicht die Zeitmaschien des gleichen Autors?).

Wertung:
5 von 5 Marsianern

Joomla templates by a4joomla