Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic3.jpg

Leseprobe Schattenspringer
Wie es ist, anders zu sein

Daniela Schreiters autobiografische Aufzeichnung ihrer Jugend als Asperger-Autistin

zur Leseprobe

Erschienen: 18.03.2014
Publisher: Panini Comics
Seiten: 140
Format: Hardcover
 (sw mit 16 Farbseiten)
Autor: Daniela Schreiter
Zeichner: Daniela Schreiter
Preis: 19,99 €
Bestellen bei Amazon
Bestellen bei Panini

Daniela Schreiter, Comic-Zeichnerin, Autorin und Illustratorin aus Berlin, beschreibt in ihrer ersten Graphic Novel Schattenspringer unterhaltsam, authentisch und berührend ihre Kindheit und Jugend. Schon als kleines Mädchen verhielt Daniela sich anders als andere Kinder ihres Alters – unverständlich für ihre Umwelt, bis bei ihr das Asperger-Syndrom, eine spezielle Form des Autismus, diagnostiziert wurde.

besucht auch die Seite der Autorin fuchskind.de

In der Form einem gezeichneten Tagebuch ähnlich, erzählt Daniela Schreiter nun, wie sie die Welt erlebt. So klärt sie über die Besonderheiten des speziell in Deutschland noch kaum bekannten Asperger-Autismus auf und räumt Vorurteile aus dem Weg. Ihre Erlebnisse setzt sie zeichnerisch derart charmant und pointiert in Bilder um, dass man ihr gerne auf dem Weg ins Erwachsenwerden folgt. Auch Lachen ist erlaubt, wenn man sie auf den als kurze Episoden festgehaltenen Alltags-„Abenteuern“ begleitet und erlebt, wie sie täglich über ihren eigenen Schatten springen muss, um am öffentlichen Leben teilzuhaben, und dabei immer wieder in die Fettnäpfchen tappt, die die menschliche Gesellschaft nun mal für „Aliens“ bereithält.

Menschen mit Asperger können oftmals ein weitestgehend normales Leben führen, weshalb es bisweilen schwierig ist, den Autismus festzustellen. Auch in der Öffentlichkeit weiß man noch nicht viel darüber – vor allem Kinder mit Asperger treffen oft auf Unverständnis in ihrem Umfeld und werden schnell als seltsame Außenseiter abgestempelt. Nicht selten äußert sich der Autismus auch in sogenannten „Tics“ und geht mit Inselbegabungen einher, was die darunter Leidenden auch als Erwachsene noch stigmatisiert. Obwohl sich der Autismus vielseitig und in vielen Abstufungen darstellt, sind skurrile Stereotypisierungen wie die des Anwalts Jerry Espenson in der TV-Serie Boston Legal (gespielt von Christian Clemenson) die Bilder, die überwiegend mit Asperger-Autismus verbunden werden. Die Betroffenen haben aber vor allem mit den ungeschriebenen Regeln des menschlichen Miteinanders und der Kommunikation zu kämpfen. Sie fühlen sich der Gesellschaft nicht zugehörig. Ein Zustand, der oftmals als das Gefühl beschrieben wird, als Alien auf einem fremden Planeten gestrandet zu sein, weshalb auch der Begriff „Wrong-Planet-Syndrom“ für Asperger-Autismus benutzt wird.

Schattenspringer ist ein faszinierendes Buch für jedermann und jedes Alter, in dem die Autorin es auf 160 Seiten wundervoll unterhaltend schafft über ein Tabuthema aufzuklären, ohne dabei belehrend zu wirken.