Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic1.jpg

Torben Kuhlmann

  • Leseprobe Armstrong
    Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond

    zur Leseprobe
    Erschienen: 25.07.2016
    Seiten: 128
    Autor & Zeichner: Torben Kuhlmann
    durchgehend farbig illustriert
    ISBN 978-3-440-12633-2
    NordSüd Verlag
    Preis: 19,99 €
    Bestellen beim NordSüd Verlag
    Bestellen bei Amazon

    Kurzbeschreibung:
    Amerika in den 1950er Jahren … Eine kleine, wissbegierige Maus beobachtet jede Nacht den Mond durch ein Fernrohr, während ihre Artgenossen einem höchst unwissenschaftlichen Käsekult verfallen sind. Kann der Mond wirklich aus Käse sein? Angespornt durch die Pionierleistungen der Mäuseluftfahrt, beschließt die kleine Maus, der Frage auf den Grund zu gehen. Sie fasst einen großen Entschluss: Sie wird als erste Maus zum Mond fliegen! In seinem zweiten großen Abenteuer einer kleinen Maus zeigt Torben Kuhlmann seine ganze Meisterschaft sowohl als Illustrator stimmungsvoller und eindrücklicher Bilder als auch als raffinierter Erzähler von spannenden Geschichten. Hier überzeugen alle liebevoll erfundenen Details.

     

  • Torben Kuhlmann

    Armstrong

    Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond

    Rezension © 2016 by Klaus Spangenmacher
    für ComicOla.de

    zur Leseprobe
    Erschienen: 25.07.2016
    Seiten: 128
    ab 5 Jahre
    Autor & Zeichner: Torben Kuhlmann
    durchgehend farbig illustriert
    ISBN 978-3-440-12633-2
    NordSüd Verlag
    Preis: 19,99 €
    Bestellen beim NordSüd Verlag
    Bestellen bei Amazon

    Kurzbeschreibung:
    Amerika in den 1950er Jahren … Eine kleine, wissbegierige Maus beobachtet jede Nacht den Mond durch ein Fernrohr, während ihre Artgenossen einem höchst unwissenschaftlichen Käsekult verfallen sind. Kann der Mond wirklich aus Käse sein? Angespornt durch die Pionierleistungen der Mäuseluftfahrt, beschließt die kleine Maus, der Frage auf den Grund zu gehen. Sie fasst einen großen Entschluss: Sie wird als erste Maus zum Mond fliegen! In seinem zweiten großen Abenteuer einer kleinen Maus zeigt Torben Kuhlmann seine ganze Meisterschaft sowohl als Illustrator stimmungsvoller und eindrücklicher Bilder als auch als raffinierter Erzähler von spannenden Geschichten. Hier überzeugen alle liebevoll erfundenen Details.

    Unsere Meinung:
    Ein absolut gelungener Bildband, dessen liebevolle Illustrationen auf 128 oft doppelseitigen Zeichnung eine faszinierende und im besten Sinn herrliche Detailverliebtheit aufweisen. Auch wenn er sich eigentlich als Vorlesebuch für Kinder einordnet, macht er auch vielen Erwachsenen viel Spaß und positioniert sich fast als Graphic-Novel (ja, für diese Aussage werde ich mir von vielen Kritik und bestimmt auch negative Bewertungen einhandeln, aber hallo was solls. Wir hatten viel Spaß an dem Buch und meine Tochter hat nun schon erstes Interesse an anderen Graphic-Novels gezeigt und das ist gut so).
    Es ist auf jeden Fall ein besonderes Buch mit vielen zum Teil fast fotorealistisch gezeichneten Gegenständen aus den 50eer und 60er Jahren. Selbst die Autos und die Kleidung entsprechen exakt dieser Epoche. Die Atmosphäre ist wunderschön eingefangen und auch der enge Bezug zu unserer (menschlichen) Realität lässt den Leser fast vergessen, dass die Hauptperson nun mal die Mondmaus ist, jene Maus, die ihren Artgenossen erst noch beweisen will, dass der Mond kein riesiger Käse ist. Und dies nimmt sie über 10 Jahre vor dem berühmten Neil Armstrong in Angriff. Unterstützung erhält sie von einer älteren und sehr weisen Maus, die sie im ehrwürdigen Smithsonian aufsucht.
    Gleichzeitig lernen die kleinen Leser (oder auch Zuhörer) fast spielerisch verdammt viel über diese aufregende Zeit, aber auch über die Raumfahrt.

    Fazit:
    Perfekt recherchierte Details und grafisch herrlich umgesetzte leerreiche Geschichte. Man kann nicht umhin neugierig auf das Vorgängerwerk Lindbergh zu sein, falls man es noch nicht kennt.

  • Torben Kuhlmann

    Lindbergh

    Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus

    Rezension © 2017 by Klaus Spangenmacher
    für ComicOla.de


    Erschienen: 01.10.2015
    Seiten: 96
    ab 5 Jahre
    Autor & Zeichner: Torben Kuhlmann
    durchgehend farbig illustriert
    ISBN 978-3-314-10210-3
    NordSüd Verlag
    Preis: 18,00 €
    Bestellen beim NordSüd Verlag
    Bestellen bei Amazon

    Kurzbeschreibung:

    In Hamburg lebt eine außergewöhnliche kleine Maus. Eines Tages bemerkt sie, dass es gefährlich geworden ist, da wo sie wohnt. Überall lauern Mausefallen und Feinde. Nach und nach verschwinden ihre Mäusefreunde. Aber wohin sind sie geflüchtet? Nach Amerika? Die kleine Maus beschließt, den weiten Weg über den Atlantik zu wagen. Nächtelang bastelt sie an einem Flugzeug.

    Ein wildes Abenteuer nimmt seinen Anfang!

    Unsere Meinung:
    Torben Kuhlmann erzählt in diesem herrlichen Bilderbuch die Geschichte einer kleinen, aber erfinderischen Maus, die ihren Mausefreunden von Hamburg aus nach Amerika folgen will. Doch der Weg per Schiff wird von vielen Katzen aufs schärste bewacht, also muss sie sich etwas anderes einfallen lassen. Nachdem sie eines Nachts Fledermäuse beobachtete, kommt ihr eine fantastische Idee, die sie als intelligente Maus Stück für Stück weiterentwickelt und damit später auch Charles LIndbergh zu seinem Spirit of St. Louis inspiriert. Und auch die allgegenwärtigen Eulen können sie nicht von ihrem Ziel abbringen.
    Torben Kuhlmann hat für die Story herrliche und der Zeit angepasste Bilder und Szenen entworfen, die Kinder und auch Erwachsene sofort ansprechen. Natürlich ist die Geschichte selbst sprachlich kindgerecht ausgelegt und ist hervorragend zum Vorlesen und Anschauen geeignet. Den Abschluss bildet für Interessierte eine kleine Geschichte der Luftfahrt und regt so zu weiteren Nachforschungen an.

    Fazit:
    Sehr detailreich und liebevoll gestaltetes Kinder- und Vorlesebuch

  • Torben Kuhlmann

    Maulwurfstadt

    Rezension © 2017 by Klaus Spangenmacher
    für ComicOla.de


    Erschienen: 20.01.2015
    Seiten: 32
    ab 5 Jahre
    Autor & Zeichner: Torben Kuhlmann
    durchgehend farbig illustriert
    ISBN 978-3-314-10274-5
    NordSüd Verlag
    Preis: 14,99 €
    Bestellen beim NordSüd Verlag
    Bestellen bei Amazon

    Kurzbeschreibung:

    Am Anfang lebt ein einzelner Maulwurf tief unter einer grünen Wiese. Dort gibt es alles im Überfluss. Schon bald siedeln sich mehr und mehr Maulwürfe unter der Wiese an. Doch immer mehr Maulwürfe brauchen auch immer mehr Infrastruktur. Aus einfachen Wohnlöchern werden aufwändige Behausungen. Unterirdische Straßen verlaufen kreuz und quer, Bahnen und Aufzüge fahren hoch und runter. Tausende Arbeiter wuseln durch die Unterwelt. Dabei verschwindet immer mehr von der grünen Wiese und die Maulwurfhaufen häufen sich. Am Ende gibt es fast nur noch eine graubraune Einöde. Erst im letzten Moment erkennen die Maulwürfe, dass ihre Wiese durchaus schützenswert wäre.

    Unsere Meinung:
    In diesem Bilderbuch von Torben Kuhlmann beschränkt er sich auf einen einleitenden und einen abschliessenden Satz. Der Rest der fabelähnlichen Geschichte kommt ganz ohne Worte aus. Sie schildert mit wunderbar ästhetischen Bildern das Leben und die industrialisierung der Maulwurfwelt und zeigt uns gleichzeitig die Probleme, die dadurch entstehen. Durch die wie immer sehr detailreichen Bilder kann jeder seine Phantasie schweifen lassen und wird sich vielleicht auch Gedanken machen, was in einer Welt falsch laufen könnte, die auf einer grünen Wiese ihren Anfang nimmt und am Ende nur noch ein klitzekleines grünes Fleckchen übrig hat, das hoffentlich wieder die Keimzelle für etwas neues ist.

    Fazit:
    Ein herrliches Bilderbuch, fast ohne Worte