Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten, nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten,
um für sichere Anmeldung zu sorgen, um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben und um Ihnen Inhalt bereitzustellen,
der auf Ihre Interessen zugeschnitten ist. Klicken Sie auf „Stimme zu und fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.

comic2.jpg

Stephen Kings

Creepshow

Nach dem Film Creepshow wurde King vom Produzententeam aufgefordert, das Thema der Creepshow auszuweiten. Der Schriftsteller wollte daraus jedoch keinen Roman, sondern lieber einen Comic machen, was bei diesem Projekt auch nahe lag. So zeichnete Bernie Wrightson Kings Ideen und erzeugte so einen Comic ganz nach dem Vorbild der E.C.s aus den fünfziger Jahren.

Deutscher Titel Creepshow
Originaltitel Creepshow
Herausgabe (orig.) 1982
Verlag (orig.) Plum
Herausgabe (dt.) 1985
Verlag (dt.) Bastei

Inhalt
Aus Wut darüber, dass sein Sohn einen Horror-Comic liest, wirft ein Vater das Heft in den Rinnstein. Der Wind blättert in dem Heft, die Horrorgeschichten werden lebendig. Untote, außerirdische Bakterien, Monster und rachsüchtige Kakerlaken suchen die Menschen heim.

Enthalten sind die Geschichten
"Fathers Day" (Der Vatertag)
"The Crate" (Expedition ins Tierreich oder Die Kiste)
"The Lonesome Death of Jordy Verrill" (Mondgestein oder Der einsame Tod des Jordy Verill)
"Something to Tide You Over" (Wenn das Grauen dich überrollt)
"They're Creeping Up On You" (Der Wanzenhasser)

Wissenswertes
Der Comic erschien im Bastei Verlag in einer einmaligen Auflage, was ihn heute zu einem begehrten Sammlerstück macht.
Ein weiteres Mal zeichnet Bernie Wrightson nach den Ideen von Stephen King im Jahr 1985 nach weiteren Vorgaben Kings ein paar Seiten zu dem Comic Heroes for Hope.